Anveo EDI Connect setzt neue Maßstäbe für Dynamics EDI-Lösungen:

› Komponenten
Einrichtung der EDI Mappings, Anveo EDI Konverter, Datenkommunikation, Erweiterbarkeit

› EDI Datenfluss
Das Anveo EDI Connect Mapping, Hierarchische Struktur, Filter und Datenprüfungen, Datenübersetzungen

Nützliche EDI Werkzeuge
EDI Mapping Assistent, Versionierung, Testexporte und Debugger, Automatische Dokumentation

Einblick in Anveo EDI Connect

Die vier Komponenten der Anveo EDI Connect Lösung

Einrichtung der EDI Mappings

Das Anveo EDI Mapping findet im Windows Client (RTC oder Classic Client) statt und definiert den Datenfluss von der Quelle zum Ziel. Als Quelle und Ziel können unterschiedlichste Datenformate verwendet werden, wie z.B. Tabellen in Dynamics 365 Business Central (vormals Dynamics NAV) oder externe Formate wie Text/CSV, XML, EDIFACT, X12 und weitere. Per Mausklick werden die Felder verbunden und damit der Datenfluss definiert.

Anveo EDI Konverter

Der Konverter stellt das Herzstück zum Einlesen und Erzeugen externer Datenformate dar: In ihm werden die durch das EDI Mapping definierten Felder in die verschiedenen Dateiformate exportiert bzw. aus ihnen importiert. Der Anveo EDI Connect Konverter ist vollständig in Microsoft Dynamics implementiert und benötigt keine Drittsoftware zum Verarbeiten von komplexeren Formaten wie z.B. EDIFACT oder X12 – diese können direkt eingelesen oder erzeugt werden.

Datenkommunikation

Die Kommunikationskomponente sorgt für den Transfer der Daten. Direkt gelesen und geschrieben werden Microsoft Dynamics Business Central / Microsoft Dynamics NAV Tabellen sowie lokale Dateien und Dateien in Netzwerklaufwerken. Per AddIn stehen direkt aus Dynamics heraus die Protokolle FTP, SFTP, FTPS und E-Mail (POP3/SMTP) zur Verfügung. Das X400 Mailboxsystem wird über einen dieser Protokolle plus einen Mailbox-Dienstleister erreicht.

Erweiterbarkeit

In der gesamten Lösung befinden sich Schnittstellen im C/AL Code zur Anpassung und Erweiterung. So kann Anveo EDI Connect beispielsweise um eigene Codeunits und Funktionen zur Datenverarbeitung sowie um neue Dateiformate oder Kommunikationskanäle ergänzt werden.

EDI Datenfluss leicht definiert

Das Anveo EDI Connect Mapping

Die Zuweisung der Datenquelle zum Ziel wird auf Feldebene im Anveo EDI Connect Mapping vorgenommen. Per Mausklick lassen sich Tabellen und Felder der Quelle und Ziel auswählen und verbinden. Die Mappings werden in Projekten organisiert und können entweder einstufig (NAV zu Zielformat) oder zweistufig (Original NAV-Tabelle > Export Tabelle > Zielformat) angewendet werden.

Hierarchische Struktur

Die Datenstruktur der Dynamics internen als auch externen Formate wird übersichtlich als hierarchischer Baum angezeigt. Es lassen sich auf einfache Weise Schleifen und Verknüpfungen definieren wie z.B. Verkaufskopf zu Verkaufszeile: Jeder Datensatz eines Verkaufskopfs durchäuft mit entsprechendem Filter alle Verkaufszeilen – ganz ähnlich wie Reports und XML Ports in Microsoft Dynamics 365 Business Central (vormals Dynamics NAV / Navision).

Filter und Datenprüfungen

Jede Schleifenebene oder jedes Feld enthält Eigenschaften zur Einhaltung des Datenformats – so können flexibel Filter und Prüfungen definiert werden: Pflichtfelder, optionale Felder, statische oder dynamische Filter – auf Wunsch mit Zugriff auf eigene C/AL Funktionen zum Ermitteln der Filterbedingungen.

Datenübersetzungen

Entsprechen manche Feldinhalte aus der Quelle nicht dem Zielformat, können in einer zentralen Tabelle für dieses EDI Mapping automatische Übersetzungen hinterlegt werden. Typische Beispiele sind das Transformieren von Einheiten (STCK vs. STÜCK) und Ländercodes (DE vs. DEU).

Unsere nützlichen Werkzeuge machen Ihnen die Arbeit leicht

Assistent zum Erzeugen der Mapping-Struktur

So sparen Sie richtig Zeit: Nehmen Sie einfach eine XML, EDIFACT oder X12 Beispieldatei und lesen Sie diese mit dem Anveo EDI Connect Assistenten ein – dieser erzeugt vollautomatisch die Struktur des Datenformats in ihrem Anveo EDI Mapping. Nun müssen nur Felder per Mausklick zugewiesen werden – und schon haben sie die Kerneinrichtung einer EDI Datentransformation abgeschlossen.

Testexporte und Debugger

Im Entwurfsprozess sind ausführliches Testen und eine schnelle Fehleranalyse unerlässlich für gutes Vorankommen: Sie können mit dem aktuellen Stand jederzeit direkt im Menü einen Testexport durchführen und wie in der Microsoft Dynamics Entwicklungsumgebung Haltepunkte (Breakpoints) setzen. Anschließend verwenden Sie den Anveo EDI Connect Debugger zur Analyse des aktuellen Datenbestands und gehen Schritt für Schritt durch den Datenkonvertierungsprozess.

Erleben Sie Anveo EDI Connect

Menü